Licht lässt den menschlichen Körper ein Vitamin produzieren

Licht lässt den menschlichen Körper ein Vitamin produzieren

Die Sonne und ihr Licht sind für den menschlichen Körper lebenswichtig. Sie sorgen nicht nur dafür, dass die innere Uhr rund läuft, sondern beeinflussen auch maßgeblich die Stimmung und die Antriebslust. Nicht zu unterschätzen ist das Sonnenlicht für die Produktion des Vitamin D. Der Körper kann dieses unter dessen Einfluss selbst herstellen. Dazu genügt es bereits sich täglich zumindest 15 Minuten lang dem Licht auszusetzen. Daher wird Vitamin D auch Sonnenvitamin genannt. Es ist das einzige Vitamin, das nicht über die Ernährung aufgenommen, sondern selbst hergestellt wird.

Das Vitamin D hat im menschlichen Körper vielfältige Aufgaben. Es beugt nicht nur gegen Diabetes Typ 1 und Typ 2 vor, sondern schützt auch die Knochen vor Erkrankungen. Daher ist es sehr wichtig, dass man entweder regelmäßig in die Sonne geht, oder als Alternative entsprechende Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt. Das Vitamin beugt Krankheiten vor und kann Beschwerden lindern. Doch was ist bei der körpereigenen Produktion zu beachten?

Jeder Haupttyp ist anders

Je nach Hauttyp kann es unterschiedlich lange dauern, bis der Körper die notwendige Menge an Vitamin D hergestellt hat. Diese Haupttypen werden aufgrund verschiedener Punkte unterschieden. Dazu zählen die Hauptfarbe, die Empfindlichkeit der Haut, die Haarfarbe, die Augenfarbe, die Eigenschutzzeit der Haut, die Höhe des notwendigen Lichtschutzfaktors und die empfohlenen Sonnenschutzmaßnahmen. Auf Basis dieser Beurteilungen unterscheidet man heute bis zu sechs verschiedene Haupttypen. Der keltische Typ hat sehr helle Haut, rote oder blonde Haare und blaue Augen. Er benötigt lediglich zehn Minuten in der Sonne, um genug Vitamin D zu produzieren. Der Nordische Typ hat helle Haut, rote oder blonde Haare, blaue oder grüne Augen. Für ihn reichen zehn bis 15 Minuten an der Sonne, um seinen Tagesbedarf zu decken. Der Mischtyp hat helle Haut, Haar-oder Augenfarben sind dabei egal. Für ihn reichen schon täglich 15 Minuten Sonne.

Der mediterrane Typ hat eine leicht gebräunte Haut, braunes Haar und grüne oder braune Augen. Für ihn sind täglich 30 Minuten Sonneneinstrahlung zu empfehlen. Dunkle Haut zählt zum fünften Typ. Er hat braunes oder schwarzes Haar und braune oder dunkelbraune Augen. Wer sich zu diesem Hauttyp zählt, sollte zumindest 45 Minuten täglich Sonne tanken. Mit schwarzer Haut, schwarzen Haaren und dunkelbraunen Augen sind schon 120 Minuten täglich notwendig, damit der Körper ausreichend Vitamin D herstellen kann. Man sieht also, dass es durchaus einen großen Unterschied macht, welcher Hauttyp man ist.

Jeder Haupttyp ist anders
Jeder Haupttyp ist anders

Was ist noch entscheidend?

Neben dem Haupttyp ist auch noch das Alter entscheidend. Gerade Menschen in fortgeschrittenem Alter sagt man oft nach, dass sie unter Vitamin D-Mangel leiden. Das liegt daran, dass die menschliche Haut mit zunehmendem Alter immer schlechter in der Lage ist, aus Licht das notwendige Vitamin D zu produzieren. Der Prozess selbst ist einfach. Zunächst stellt der Körper eine Vorstufe des Vitamins das Provitamin 7-Dehydrocholesterol aus eigener Kraft her. Danach wird dieses durch eine fotochemische Reaktion zu Vitamin D umgewandelt. Dieser Prozess funktioniert aber nur bei direkter Sonneneinstrahlung. Kleidung oder Sonnenschutzmittel verhindern die Bildung des Vitamins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.