Das Jahr des Lichts

Das Jahr des Lichts

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen rief im Dezember 2013 das Jahr 2015 als „Internationales Jahr des Lichts und der lichtbasierten Technologien“ aus. Dieses soll die Menschheit an die Bedeutung von Licht als wichtige Voraussetzung für Mensch, Tiere und Pflanzen erinnern. Licht sei auch ein wesentlicher Bestandteil von Kultur und Wissenschaft, neue Erkenntnisse erlauben ein besseres Verständnis unseres Kosmos. Sie führen zudem zu besseren medizinischen Behandlungsmöglichkeiten und neuen Technologien für die Kommunikation untereinander. Zu diesem Thema fanden auch in Deutschland zahlreiche Aktivitäten statt. Diese sollten dem Jahr des Lichts mehr gesellschaftliche Aufmerksamkeit garantieren und die Menschen für dieses wichtige Thema sensibilisieren.

Das Licht als Technologietreiber

Licht spielt in der Wissenschaft eine große Rolle. Ein praktischer Anwendungsbereich ist die Fotonik. Diese Technologie bildet das Rückgrat im Klimaschutz, in den Anwendungen der Informationsgesellschaft, aber auch im Life-Science-Bereich. Sie findet Anwendung bei kabellosen Technologien, im Internet und gibt den Menschen auch in entlegenen Gegenden die Möglichkeit an den modernen Kommunikationstechnologien teilzuhaben. Sie bietet die Möglichkeit für präzise optische Messinstrumente und verbesserte die Medizin. Das geschieht durch die Lasertechnologie. Die Fotovoltaik reduziert den weltweiten Ausstoß von Treibhausgasen, energieeffizientes Halbleiterlicht sorgt mit lichtemittierenden Dioden, auch „LED“ genannt, für eine grüne Beleuchtung.

Licht in der Natur

Natürliches Licht ist die Quelle unseres Lebens. Es steuert die innere Uhr von Menschen, Tieren und Pflanzen und sorgt für Wärme, Helligkeit und Wohlbefinden. Licht zeigt sich in der Natur in den unterschiedlichsten Phänomenen. Sei es bei Sonnenauf- und Untergängen, im Schatten, als Nordlicht, oder als Regenbogen. Die Auswahl an großartigen Lichtspielen ist vielfältig. Das Jahr des Lichts hat in zahlreichen Aktionen dafür gesorgt, dass Licht verstärkt ins Bewusstsein dringt. Dabei standen nicht nur die Schönheit in der Beobachtung von Licht und Farben, sondern auch die Auswirkungen auf unser Leben im Mittelpunkt. Licht macht die Natur erst richtig erlebbar. Das kann man durch Eiskristalle oder Lichtspiegelungen in der Wüste sehr gut sichtbar machen. Licht erweckt die Natur zum Leben und präsentiert sie in ihrer ganzen Schönheit.

Licht in der Natur
Licht in der Natur

Wissenschaft und Kultur

Licht hat nicht nur das Verständnis von Wissenschaft und Technologie deutlich beeinflusst, sondern auch das Leben der Menschen maßgeblich zum Positiven verändert. Die wissenschaftliche Betrachtung reicht von der Astronomie, über die Biologie bis hin zu fast allen Bereichen der Wissenschaft. Forschung reicht zurück bis zum Ursprung des Lebens, schließlich erlaubt uns die Begutachtung des Lichts vom Urknall Rückschlüsse auf die Entstehung des Universums. Die Wissenschaft hat zahlreiche Entwicklungen in der Quantenoptik, der Physik und der Fotonik erreicht und dehnt die Grenzen des Möglichen immer weiter aus. Auch die Kunst hat sich von Beginn an dem Licht gewidmet. Bereits in der Antike war sie Mittelpunkt der schönen Künste, ihr Einfluss reichte von der Renaissance über den Impressionismus bis hin zur modernen Kunst. Keinem anderen Naturphänomen kommt bis heute so eine wichtige Rolle in der Zivilisation zu. Es lohnt sich daher dem Licht näher auf den Grund zu gehen, um es zu verstehen und schätzen zu lernen.